NAVIGATION
ADRESSE Kehr Biertreber GmbH  An der Lande 9 34286 Spangenberg
KONTAKT Telefon: +49 (0) 5663 930003 Telefax: +49 (0) 5663 930150 Mail: info@kehr-biertreber.de 
KEHR Biertreber - AGB
Unsere AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen der KEHR Biertreber GmbH  
1. Inhalt des Vertrags 1.1. Allen Verkäufen und Lieferungen liegen die nachfolgenden Bedingungen zugrunde. Sie werden von jedem Kunden mit Eingehung der Geschäftsverbindung mit uns auch ohne ausdrückliche Erklärung als maßgeblich und verbindlich anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Sollten einzelne Teile der Bedingungen ungültig oder unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen hierdurch nicht beeinträchtigt. Die Einkaufsbedingungen des Käufers verpflichten uns nicht, auch wenn wir Ihnen nicht ausdrücklich widersprechen. 1.2. Angebote sind freibleibend und unverbindlich. 2. Lieferungen 2.1. Lieferungen “frei Hof” setzen optimale Anfahrtsverhältnisse voraus und bedeuten nicht “frei Silo” oder “frei Lagerraum.” 2.2. Liegt eine von uns verschuldete Liefer- oder Leistungsverzögerung vor, kann der Auftraggeber uns eine angemessene Nachfrist setzen, mit dem Hinweis, dass er die Abnahme des Vertragsgegenstandes nach Ablauf der Frist ablehnt. Nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist steht dem Auftraggeber nur ein Rücktrittsrecht zu. 2.3. Umstände, welche die Lieferung verkaufter Waren unmöglich machen oder übermäßig erschweren, ebenso Fälle höherer Gewalt, behördlicher Maß-nahmen, Betriebsstörungen und dergleichen, auch in der Person eines Vorlieferanten, entbinden für die Dauer der Behinderung oder deren Nachwirkung von der Lieferfrist. Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung oder verspäteter Lieferung sind ausgeschlossen. 2.4. Teillieferungen durch uns sind zulässig. 3. Preise und Zahlungsbedingungen 3.1. Unsere Preise verstehen sich in EURO zuzüglich der Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. 3.2. Alle Rechnungen sind zahlbar innerhalb 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug. Bei verspäteter Zahlung oder Stundung sind wir vorbehaltlich der Geltendmachung eines größeren tatsächlichen Verzugsschadens berechtigt, Verzugszinsen zu verlangen. 3.3. Die Aufrechnung mit von uns bestrittenen, nicht rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen ist nicht statthaft. Die Zurückbehaltung von Zahlungen durch den Auftraggeber wegen irgendwelchen Gegenansprüchen aus anderen Vertragsverhältnissen oder wegen Mängelrüge ist ausgeschlossen. 3.4. In jedem Fall beschränken sich Schadenersatzansprüche auf den Warenwert der reklamierten Lieferung.
3.5. Wechsel und Schecks gelten erst mit Einlösung der Zahlung. Wechselzahlungen müssen vorher schriftlich vereinbart werden. 3.6. Nichteinhaltung unserer Zahlungsbedingungen entbindet uns von jeder weiteren Vertragspflicht. 4. Eigentumsvorbehalt 4.1. Sämtliche von uns gelieferten Waren bleiben bis zur Bezahlung aller unserer Ansprüche aus der Geschäftsbeziehung unser Eigentum. Bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir zur Rücknahme berechtigt und der Auftraggeber zur Herausgabe verpflichtet. Die uns durch Rücknahme entstehenden Kosten hat der Auftraggeber zu tragen. Die Rücknahme der gelieferten Waren gilt nicht als Ausübung eines Rücktrittrechtes. 4.2. Der Auftraggeber darf die Vorbehaltsware nicht weiterveräußern, zur Sicherung übereignen oder verpfänden. 4.3. Bei Zugriffen durch Dritte hat er uns unverzüglich zu unterrichten und diese Dritte, die Zugriff auf die Waren nehmen, darauf hinzuweisen, dass es sich um unser Eigentum handelt. 4.4. Vorstehendes gilt auch dann, wenn die Ware verfüttert wurde. Die Eigentumsrechte gelten dann an den gefütterten Tieren. 5. Gewährleistung und Mängelrüge 5.1. Beanstandungen für von uns gelieferte Waren müssen noch am Tage der Lieferung, spätestens jedoch innerhalb 24 Stunden erfolgen. Mängelrügen jeder Art müssen innerhalb 7 Tagen nach Empfang der Ware, in jedem Fall vor Verarbeitung, bzw. Verfütterung, schriftlich uns gegenüber - nicht einem Vertreter - unter genauer Angabe der behaupteten einzelnen Mängel erfolgen. Während oder nach der Verarbeitung bzw. Fütterung erhobene Mängelrügen werden nicht mehr berücksichtigt. Die Untersuchungspflicht erstreckt sich auf die ganze Lieferung. 5.2. Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift, unsere Vorschläge, Berechnungen, Analysen usw. sollen dem Auftraggeber lediglich die bestmögliche Verwendung unserer Produkte erläutern. Sie befreit den Auftraggeber nicht von seiner Verpflichtung, sich durch eigene Prüfung von der Eignung unserer Produkte für den von ihm beabsichtigten Zweck zu überzeugen. 5.3. Bei rechtzeitig erhobener und begründeter Mängel-rüge ersetzen wir mangelhafte Ware unentgeltlich durch andere Ware. An Stelle von Ersatzlieferungen sind wir auch berechtigt, den Kaufpreis der Ware zu vergüten. Weitere, ohne unsere Einwilligung entstandene Ersatzansprüche wie Frachtkosten, Arbeitslöhne, Verzugsschäden, sonstige Kosten, sind ausgeschlossen. Unserer Schadenersatzpflicht beschränkt sich wertmäßig auf den Wert der beanstandeten Ware, auch dann, wenn der Ausschluss von Schadenersatzansprüchen rechtlich unwirksam sein sollte.
NAVIGATION
ADRESSE Kehr Biertreber GmbH  An der Lande 9 34286 Spangenberg
KONTAKT Telefon: +49 (0) 5663 930003 Telefax: +49 (0) 5663 930150 info@kehr-biertreber.de
KEHR Biertreber - AGB
Unsere AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen der KEHR Biertreber GmbH  
1. Inhalt des Vertrags 1.1. Allen Verkäufen und Lieferungen liegen die nachfolgenden Bedingungen zugrunde. Sie werden von jedem Kunden mit Eingehung der Geschäftsverbindung mit uns auch ohne ausdrückliche Erklärung als maßgeblich und verbindlich anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Sollten einzelne Teile der Bedingungen ungültig oder unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen hierdurch nicht beeinträchtigt. Die Einkaufsbedingungen des Käufers verpflichten uns nicht, auch wenn wir Ihnen nicht ausdrücklich widersprechen. 1.2. Angebote sind freibleibend und unverbindlich. 2. Lieferungen 2.1. Lieferungen “frei Hof” setzen optimale Anfahrtsverhältnisse voraus und bedeuten nicht “frei Silo” oder “frei Lagerraum.” 2.2. Liegt eine von uns verschuldete Liefer- oder Leistungsverzögerung vor, kann der Auftraggeber uns eine angemessene Nachfrist setzen, mit dem Hinweis, dass er die Abnahme des Vertragsgegenstandes nach Ablauf der Frist ablehnt. Nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist steht dem Auftraggeber nur ein Rücktrittsrecht zu. 2.3. Umstände, welche die Lieferung verkaufter Waren unmöglich machen oder übermäßig erschweren, ebenso Fälle höherer Gewalt, behördlicher Maß-nahmen, Betriebsstörungen und dergleichen, auch in der Person eines Vorlieferanten, entbinden für die Dauer der Behinderung oder deren Nachwirkung von der Lieferfrist. Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung oder verspäteter Lieferung sind ausgeschlossen. 2.4. Teillieferungen durch uns sind zulässig. 3. Preise und Zahlungsbedingungen 3.1. Unsere Preise verstehen sich in EURO zuzüglich der Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. 3.2. Alle Rechnungen sind zahlbar innerhalb 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug. Bei verspäteter Zahlung oder Stundung sind wir vorbehaltlich der Geltendmachung eines größeren tatsächlichen Verzugsschadens berechtigt, Verzugszinsen zu verlangen.
3.3. Die Aufrechnung mit von uns bestrittenen, nicht rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen ist nicht statthaft. Die Zurückbehaltung von Zahlungen durch den Auftraggeber wegen irgendwelchen Gegenansprüchen aus anderen Vertragsverhältnissen oder wegen Mängelrüge ist ausgeschlossen. 3.4. In jedem Fall beschränken sich Schadenersatzansprüche auf den Warenwert der reklamierten Lieferung. 3.5. Wechsel und Schecks gelten erst mit Einlösung der Zahlung. Wechselzahlungen müssen vorher schriftlich vereinbart werden. 3.6. Nichteinhaltung unserer Zahlungsbedingungen entbindet uns von jeder weiteren Vertragspflicht. 4. Eigentumsvorbehalt 4.1. Sämtliche von uns gelieferten Waren bleiben bis zur Bezahlung aller unserer Ansprüche aus der Geschäftsbeziehung unser Eigentum. Bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir zur Rücknahme berechtigt und der Auftraggeber zur Herausgabe verpflichtet. Die uns durch Rücknahme entstehenden Kosten hat der Auftraggeber zu tragen. Die Rücknahme der gelieferten Waren gilt nicht als Ausübung eines Rücktrittrechtes. 4.2. Der Auftraggeber darf die Vorbehaltsware nicht weiter veräußern, zur Sicherung übereignen oder verpfänden. 4.3. Bei Zugriffen durch Dritte hat er uns unverzüglich zu unterrichten und diese Dritte, die Zugriff auf die Waren nehmen, darauf hinzuweisen, dass es sich um unser Eigentum handelt. 4.4. Vorstehendes gilt auch dann, wenn die Ware verfüttert wurde. Die Eigentumsrechte gelten dann an den gefütterten Tieren. 5. Gewährleistung und Mängelrüge 5.1. Beanstandungen für von uns gelieferte Waren müssen noch am Tage der Lieferung, spätestens jedoch innerhalb 24 Stunden erfolgen. Mängelrügen jeder Art müssen innerhalb 7 Tagen nach Empfang der Ware, in jedem Fall vor Verarbeitung, bzw. Verfütterung, schriftlich uns gegenüber - nicht einem Vertreter - unter genauer Angabe der behaupteten einzelnen Mängel erfolgen. Während oder nach der Verarbeitung bzw. Fütterung erhobene Mängelrügen werden nicht mehr berücksichtigt. Die Untersuchungspflicht erstreckt sich auf die ganze Lieferung. 5.2. Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift, unsere Vorschläge, Berechnungen, Analysen usw. sollen dem Auftraggeber lediglich die bestmögliche Verwendung unserer Produkte erläutern. Sie befreit den Auftraggeber nicht von seiner Verpflichtung, sich durch eigene Prüfung von der Eignung unserer Produkte für den von ihm beabsichtigten Zweck zu überzeugen. 5.3. Bei rechtzeitig erhobener und begründeter Mängel-rüge ersetzen wir mangelhafte Ware unentgeltlich durch andere Ware. An Stelle von Ersatzlieferungen sind wir auch berechtigt, den Kaufpreis der Ware zu vergüten. Weitere, ohne unsere Einwilligung entstandene Ersatzansprüche wie Frachtkosten, Arbeitslöhne, Verzugsschäden, sonstige Kosten, sind ausgeschlossen. Unserer Schadenersatzpflicht beschränkt sich wertmäßig auf den Wert der beanstandeten Ware, auch dann, wenn der Ausschluss von Schadenersatzansprüchen rechtlich unwirksam sein sollte.